Freitag, 10. Juli 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Paolo Oreni in Ottobeuren

Paolo Oreni in Ottobeuren

Orgelkonzert Paolo Oreni

Programm:

 

Johann Sebastian Bach nach Vivaldi    Concerto in D-Dur BWV 972

Wolfgang Amadée Mozart                   Adagio und Fuge in C-Dur Kv 546 (Bearb. Jean Guillou)

Franz Liszt                                           Prometheus (Bearb. Jean Guillou)

Charles Marie Widor                            V. Symphonie op. 42,I; 1. Satz

Paolo Oreni                                          Symphonie improvisée über Themen aus dem Publikum

                                                            Prélude-Scherzo-Adagio-Finale

 

Die „Süddeutsche Zeitung“ beschreibt ihn als einen „jungen vielversprechenden talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht“.
Paolo Oreni wurde 1979 in Treviglio geboren. Mit 11 begann er bei Meister Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut „Gaetano Donizetti“ Orgel und Orgelkomposition zu studieren. Dank der Stipendien durch das Kulturministerium von Luxemburg, der Gemeinde und der Genossenschaftsbank von Treviglio setzt er ab 2000 seine musikalischen Studien am Nationalkonservatorium von Luxemburg fort. Dort gewann er 2002 den ersten Preis im internationalen Wettbewerb „Prix Interrégional-Diplòme de Concert“, einem angesehenen mitteleuropäischen Diplom.
Er sammelt die wertvollen Anstöße unterschiedlicher Meister von internationalem Niveau, insbesondere von Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri, mit denen er sein Orgel- und Klavierrepertoire vertieft und erweitert. Entscheidend für seine Ausbildung ist die Begegnung mit Meister Jean Guillou, bei dem er an mehreren Meisterklassen teilnahm. Dabei wurden die großen Orgeln in der Tonhalle Zürich und der Kirche St. Eustache in Paris gespielt (Stiftung für internationale Meisterkurse für Musik).

 

Er gewann mehrere internationale Wettbewerbe. Im Juni 2004 erhielt er eine lobende Auszeichnung im internationalen Wettbewerb „Ville de Paris“, hervorgehoben aus dem Kreis von 60 Organisten, die aus der ganzen Welt kommen.
Er spielte als Duo mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Theaters der Scala in Mailand, in kammermusikalischen Besetzungen und symphonischen Orchestern (Gaetano Donizetti Orchester in Bergamo, Symphonieorchester “laVerdi” Mailand, Jeune Orchestre de Paris, Orchestra Haydn Bozen, Symphonisches Orchester Zürich, Bochumer Symphoniker, Wiesbadener Sinfonieorchester,...) und setzt seine intensive Tätigkeit als Konzertorganist weiter fort. In diesem Rahmen wird er regelmäßig von den bekanntesten internationalen Festivals für Musik in Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Finnland, Norwegen, Albanien, Israel, Polen, Rumänien, Malta, Tschechien und auf den Kanarischen Inseln eingeladen.
Für die französische Plattenfirma Fugatto hat er auf der Bossi-Orgel in Cremolino eine CD aufgenommen, ebenso für ORGANpromotion auf der Rieger-Orgel in Reutlingen, sowie für die Gemeinde von Salorno in Südtirol an der Pirchner-Orgel. Viele Konzerte wurden von europäischen Radiosendern aufgenommen und gesendet, unter anderem vom Bayerischen Rundfunk in München. Seit 2006 wird er regelmäßig eingeladen, Meisterklassen über Improvisation und Literaturspiel von Bach bis zur zeitgenössischen Musik in der Erzdiözese München, bei der renommierten internationalen Akademie des Domes zu Altenberg und in verschiedenen deutschen Städten, wie z.B. Weiden in der Oberpflalz, zu halten. Außerdem wird er oft als Jurymitglied zu nationalen und internationalen Wettbewerben berufen.
Als Orgelsachverständiger beschäftigt er sich, in Zusammenarbeit mit verschiedenen europäischen Orgelbauern, mit der Planung moderner Pfeifenorgeln. Durch diese Zusammenarbeit sind verschiedene Instrumente entstanden, so z. B. für die Kirche Santa Anastasia in Villasanta (Monza), Santa Maria delle Grazie al Naviglio (Mailand) sowie für die Kirche der Bruderschaft von Santa Caterina d’Alessandria in Paternò (Sizilien).
Außerdem hat er seine Konzertorgel, genannt “Wanderer” entworfen, die derzeit die größte transportable Orgel ist.

 

http://www.paolooreni.org/



Freitag, 11. September 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Lukas Zeuner & Florian Hock

Lukas Zeuner & Florian Hock

Percussion Duo Lukas Zeuner & Florian Hock

Kammerkonzert in der Ev. Stadtkirche Ellwangen

 

Mit Werken von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt und Maurice Ravel über die Minimal Music Steve Reichs bis hin zu Musik des 21. Jahrhunderts präsentieren die preisgekrönten Schlagzeuger ihr neues Duo-Programm. Durch ihre Arrangements für Marimba- und Vibraphon entlocken die jungen Musiker vertrauten Klavierkompositionen neue Klänge und verbinden diese mit zeitgenössischer Schlagzeugliteratur zu einem einzigartigen Konzerterlebnis.

 

Eintritt frei

Sonntag, 27. September 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Katrin Kuesswetter

Katrin Kuesswetter

Dr. Joachim Roller

Dr. Joachim Roller

„Salve Regina - verklärte Liebe“

Katrin Küsswetter (Nürnberg), Sopran, Dr. Joachim Roller (Nürnberg), Orgel

Programm
Exsula Filia“ aus den Sacri Canti, Venedig 1629  C. Monteverdi
„Ich sehe dich in tausend Bildern“, Op. 105, No.1  M. Reger
„Meine Seele ist still zu Gott“, Op. 105, No.2
„Mariä Wiegenlied“, Op. 76, No. 52
Orgel-Solo
„Salve Regina“ (HWV 241), Solo-Motette in 4 Sätzen G.F.Händel
“O Palme, Sonnenklare”, Op. 82, No. 6 R. Trunk
“Idyll”, aus Op.61
“Marienbild- Ich sehe dich in tausend Bildern“, Op.82, No.7
Orgel-Solo
„Quia respexit” aus dem „Magnificat“(RV 611) A. Vivaldi
„Tu virginum corona“ und „Alleluja“ aus KV 165 W.A. Mozart
„Exsultate, jubilate“
Kleine Veränderungen des Programms aufgrund der aktuellen Gegebenheiten behalten sich die Künstler vor.

www.katrin-kuesswetter.de

Sonntag, 18.10.2020, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Min Woo

Min Woo

Orgelkonzert Min Woo

Min Woo, geboren 1989 in Daegu/Südkorea, erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren, Orgelunterricht mit siebzehn Jahren bei Won Kim.
Von 2007 bis 2011 studierte Min Woo an der Kei-Myung Universität in Daegu, Südkorea, und schloss dort ihr Bachelorstudium im Hauptfach Orgel bei Myong-Shin Lee mit einer außerordentlichen Leistung ab. Nach dem Abschluss kam sie nach Deutschland. Sie studierte vom Wintersemester 2011 bis 2013 „Master“ und
von 2013 bis 2014 „Music Advancement“ (für die Weiterbildungsstudiengänge Advanced Studies) Orgel bei Prof. Martin Schmeding an der Musikhochschule Freiburg und von 2014 bis 2016 „Master of Arts in Specialized Music Performance“ mit Vertiefung als Solistin im Hauptfach Orgel bei Prof. Andreas Jost an der
Zürcher Hochschule der Künste in Zürich, Schweiz. Im Jahr 2019 absolvierte sie „Cycle de spécialisation pour Orgue“ an der Cité de la musique et de la danse in Strasbourg, Frankreich, bei Prof. Daniel Maurer.
Min Woo besuchte Meisterkurse u.a. bei Andrzej Chorosinski, Wolfgang Kraus, Ludger Lohmann, Janette Fishell, Brett Leighton, Damiano Peretti und Gerhard Gnann.
Sie spielt als Gast bei Konzertreihen und internationale Orgelfestivals in Europa. Seit 2013 ist sie in der ev. Stadtkirche Waldkirch und in St. Ursula, Freiburg, als Organistin tätig.

Sonntag, 15. November 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Abstrakt-Orchester

Abstrakt-Orchester

Musik der Reformationszeit begegnet Jazz

Ellwanger Kantorei

Abstrakt Orchester

Leitung Moritz von Woellwarth und Reinhard Krämer.

https://www.moritzvonwoellwarth.de/

Sonntag, 20. Dezember 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Erlanger Adventsromantiker

Erlanger Adventsromantiker

Erlanger Adventsromantiker

Romantische Musik in Vorfreude auf das Weihnachtsfest

Werke von Gustav Schreck, Joseph Gabriel Rheinberger, Uwe Strübing, Konrad Klek u.a.

Reinhard Krämer, Bariton

Cyriakus Alpermann, Violoncello

Konrad Klek, Orgel

Sonntag, 17. Januar 2021, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Das aktuelle Programm

www.classicbrass.de

Sonntag, 7. März 2021, 17 Uhr, Speratushaus

Jontef

Jontef

JONTEF - Wos werd sajn? Das Beste aus 33 Jahren… Klezmermusik mit Gesang, Klarinette, Akkordeon und Violine

www.jontef.de

Karfreitag, 2. April 2021, 20 Uhr, Ev. Stadtkirche

Ambrosius Beber: Markus-Passion

Orgelwerke

Ellwanger Kantorei

Orgel, Evangelist und Leitung: Reinhard Krämer.

Sonntag, 25. April 2021, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Timo Beek

Timo Beek

Österliche Orgelmusik mit Timo Beek

Timo Beek studierte Orgel, Kirchenmusik und Cembalo an den Musikhochschulen von Zwolle, Amsterdam und Enschede. Harm Jansen und Gijs van Schoonhoven (Hauptfach Orgel) und Chris Farr (Cembalo) waren seine Dozenten. Um seine Fachkenntnis und Kenntnis der alten Musik weiter zu vertiefen studierte er einige Jahre bei Peter van Dijk in Utrecht und war Teilnehmer bei Meisterkursen in den Niederlanden und Deutschland, u.a. bei den Dozenten Dorthy de Rooij, Wim Diepenhorst und Leo van Doeselaar. Als Konzertorganist hat Timo sich eine breite Konzertpraxis erworben und gastiert(e) in den Niederlanden, Deutschland, Luxemburg, Österreich und Schweden. Zurzeit macht er regelmäßig Orgelkonzerte in den Bundesländern Berlin-Brandenburg, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Für alle seine Konzerte nimmt er die Persönlichkeit der jeweiligen Orgel als Leitfaden für ein abwechslungsreiches, ausgewogenes und sorgfältig auf das Instrument abgestimmtes Programm. So wird jede Orgel bei ihm individuell und fachgerecht zum Klingen gebracht/vorgeführt. Rundfunkaufnahmen erfolgten in den Jahren 2003 und 2008. Von 2000 bis 2014 war Timo Vorstandsmitglied der Königlichen Niederländischen Organisten Verein (jetzt KVOK), Abteilung Overijssel. Von 1995 bis 2010 war er als Organist und Kirchenmusiker tätig an verschiedene Kirchen in Zwolle. Danach wirkte er als Kirchenmusiker in der Protestantischen Kirche in Losser, wo er die historische Martens-Orgel von 1724 betreute/spielte. Er leitete Workshops in Bezug auf das 2013 erschienene neue Liederbuch der Protestantischen Kirche Niederlande. Seit einigen Jahren ist Timo in vielerlei Weise als freiberuflicher Kirchenmusiker tätig im Grenzbereich Niederlande/Deutschland (Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen). In Gronau und Ahaus ist er in vier Kirchen tätig als Assistent-Kirchenmusiker. Seit 2012 bildet er zusammen mit Blockflötistin Ester van de Veen das Duo Beek & Veen. In 2012 wirkte er mit bei CD-Aufnahmen des The Netherlands Symphony Orchestra, mit Symphonie Nr. 2 ‚Lobgesang‘ von F. Mendelssohn-Bartholdy. Diese Aufnahme bekam sehr anerkennende Kritiken der internationalen Presse, u.a. der britischen Zeitung ,The Independent‘ und dem deutschen ,Fono Forum‘. Von 2004 bis 2017 war er Mitgleid des Asko Kamerkoor, unter der Leitung von Jos Leussink. Professionelle Ausführung zeitgenössische Chormusik war/ist Hauptaufgabe des Chores, viele Erstaufführungen fanden auf wichtige Bühnen statt: Concertgebouw (Amsterdam), De Singel (Antwerpen), Intro-Insitu (Maastricht), Beurs van Berlage (Amsterdam).

 

Timo B

 

 

Samstag, 24. Juli 2021, 15 Uhr, Speratushaus

Sonntag, 25. Juli 2021, 15 Uhr, Speratushaus

Ellwanger Kinderchor Foto: Frank Keller

Ellwanger Kinderchor Foto: Frank Keller

Kindermusical "Max und die Käsebande" von Peter Schindler

Ellwanger Kinderchor, Leitung: Andrea Batz

Sonntag, 14. November 2021, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer

Matthias Nagel: Dietrich Bonhoeffer

Ein Liedoratorium

Instrumentalist*innen

Michael Kausch, Sprecher

Ellwanger Kantorei - Ellwanger Jugendchor

Leitung: Reinhard Krämer