Sonntag, 15. September 2019, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Junger Kammerchor Ostwürttemberg

Junger Kammerchor Ostwürttemberg

Geistliche Chormusik "Licht den Blinden"

Werke von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow, Ivo Antognini, Felix Mendelssohn Bartholdy, Josef Gabriel Rheinberger u.a.

Junger Kammerchor Ostwürttemberg

Leitung: Maddalena Ernst und Thomas Baur

www.jko.heidenheim.com

Samstag, 28. September 2019, 19:30 Uhr, Speratushaus

Michael Schlierf

Michael Schlierf

Land in Sicht:

Klavierabend mit Michael Schlierf

 

Michael Schlierf, Pianist und Komponist, präsentiert sein neues Programm. Virtuos und zugleich einfühlsam segelt er mit seinem Publikum durch angenehme Buchten, macht sich spontan auf zu neuen Ufern und hält auch in stürmischen Gewässern sicher den Kurs.

 

Am Flügel verwandelt der Musiker mit seinen bildhaften Kompositionen Stimmungen und Landschaften in Musik. Er versteht es, die Zuhörer mit eingeflochtenen Gedichten, Kurzgeschichten und bekannten Songs von Elton John bis Stevie Wonder auf eine Reise voller Sehnsucht und Weite mitzunehmen. Lassen Sie sich „mitreisen“ von seiner Begeisterung für ausdrucksstarke Musik: Meer davon!

  

Michael Schlierf hat an der Stuttgarter Musikhochschule Popularmusik studiert und spielte u.a. bei der SWR Big Band und begleitete Künstler wie Caterina Valente, Gloria Gaynor, Pe Werner, Johannes Heesters und ist heute im Christlichen Bereich bei Veranstaltungen wie Marsch für Jesus Berlin, ARD Silvestergottesdienst, Pro Christ Stuttgart oder in Bibel TV zu sehen.

 

Hörbeispiele:

 

Delfine:

https://www.youtube.com/watch?v=HPjzhsPPWPQ

 

Heimweh:

 

https://www.youtube.com/watch?v=WDBTMlNCB20&t=4s

 

www.michael-schlierf.de

http://www.michael-schlierf.de/

Samstag, 12. Oktober 2019, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Ludwigsburger BlechbläserQuintett

Ludwigsburger BlechbläserQuintett

Ludwigsburger BlechbläserQuintett  

BEST of BRASS

Werke von J.S.Bach bis Duke Ellington

www.blechblaeserquintett.de

1984 gründete sich »Das Ludwigsburger BlechbläserQuintett.« aus Studenten und angehenden Orchestermusikern der Musikhochschulen Stuttgart und Mannheim. Die Konzeption war, Blechbläserkammermusik auf hohem Niveau in Konzertsälen, Schlössern, im Freien, in Kirchen und Schulen und bei anderen möglichen Gelegenheiten bekannt zu machen. Dabei sollten auch unkonventionelle Programme, Arrangements und Auftrittsformen- vor allem auch in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und Gruppen entwickelt werden. Dies ist dem Quintett, wie die zahlreichen nationalen und internationalen Kritiken dokumentieren, gelungen. Konzerte und Reisen führten die Musiker durch die gesamte BRD, in die damalige DDR, nach Italien, Frankreich, Israel, Saudi-Arabien, Österreich, Russland, Kroatien, Hongkong, in die USA, Italien. Tschechien, Portugal und nach Namibia. Über 1200 Auftritte hat das Ensemble in seinem über zwanzigjährigen Bestehen gestaltet und ist dabei seiner ursprünglichen Konzeption treu geblieben, obwohl in der Zwischenzeit alle Musiker in anerkannten Positionen des Musiklebens stehen. Einladungen zu renommierten Musik-Festivals, fünfzehn eigene CD-Einspielungen, Fernsehauftritte und diverse Rundfunksendungen u.a. im ZDF, der ARD, im Hessischen Rundfunk, DeutschlandRadio und dem SWR unterstreichen den überregionalen Namen, den das Quintett sich erspielt hat. Im 20.Jubiläumsjahr 2004 führte das LBQ Konzertreisen u.a. in die USA und nach Indien durch und mit “...auf Flügeln des Gesangs...” stand eine weitere CD-Einspielung  auf dem Programm. 2005 unternahm das LBQ eine viertägige Konzertreise nach Tschechien und trat im September im Rahmen des intern. Festivals “Via Claudia Aurelia” mit Konzerten in Verona und im Markusdom in Venedig auf. Drei weitere CD-Projekte wurden im Jahr 2006 abgeschlossen, darunter eine weitere Ersteinspielung mit Mussorgskys “Bilder einer Ausstellung”, die Märchenvertonung “Hänsel und Gretel” nach Humperdinck und eine neue Aufnahme “Die schönsten deutschen Volkslieder” mit dem “MontanaraChor”. Nach Konzertreisen nach Tschechien, Nord-Italien und Portugal beging das LBQ 2009 sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen mit einer Reihe von Festkonzerten. Als musikalische Delegation Ludwigsburgs reiste das LBQ 2010 nach Wales und brachte im süddeutschen Raum die „Bilder einer Ausstellung“ auf Konzertreise. Im Jahr 2014 feierte das Quintett sein 30ig-jähriges Bestehen u.a. mit zwei Festkonzerten im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Zudem spielte das Quintett in erweiterter Besetzung und prominenten Kollegen diverse Silvester- und Neujahrskonzerte zum Jahreswechsel. In 2015 ist das LBQ Bestandteil des offiziellen Trailers zum SWR4-Wettbewerb "Blechduell". Zwei neue CD-Titel wurden in 2017 gemeinsam mit dem Uli Gutscher Trio für eine Benefiz-CD produziert und das Ensemble folgt einer Einladung zu einer Konzertreise in die Toskana.

 

 

Sonntag, 20. Oktober 2019, 10 Uhr, Ev. Stadtkirche

Kantatengottesdienst zum 125-jährigen Bestehen der Ellwanger Kantorei

Heinrich von Herzogenberg: "Gott ist gegenwärtig" Choralkantate op. 106

Predigt: Prof. Dr. Konrad Klek

Mitglieder des Ellwanger Posaunenchors

Ellwanger Streicherensemble Ulrich Widdermann

Ellwanger Kantorei mit Ehemaligen

Leitung: Reinhard Krämer

Sonntag, 17. November 2019, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Heinrich von Herzogenberg: Der Seesturm op. 109

                                         "Gott ist gegenwärtig" op. 106

Mitglieder des Ellwanger Posaunenchors, Ellwanger Streicherensemble Leitung: Ulrich Widdermann

Ellwanger Kantorei - Leitung Reinhard Krämer.

Samstag, 14. Dezember 2019, 19 Uhr, Speratushaus

Veronika Gonzales

Veronika Gonzales

Veronica Gonzalez & Band
„NAVIDAD LATINA“
(Weihnachtslieder aus Lateinamerika)

Zauberhafte Melodien, jazzige Harmonien, packende Rhythmen aus Lateinamerika lassen altbekannte Weihnachtslieder in neuem Glanz erstrahlen.

Die Menschen Lateinamerikas sind oft wahre Lebenskünstler. Jeder einzelne Tag soll im Leben gefeiert werden. Wie diese Feier auf harten Kirchenbänken in Lateinamerika klingt und welch schöne Rituale es dort in der Weihnachtszeit gibt, das präsentiert dieses Programm!  Nicht weniger festlich, aber rhythmisch getrieben von dem angeborenen Temperament und der Lebensfreude der Latina, die ihre überschäumende Freude über die Geburt Jesu mit Singen und Tanzen zum Ausdruck bringen. Von der Karibik bis nach Feuerland, von den Höhen der Anden bis hinunter zu den Stränden am Pazifischen Ozean wird in sinnlichen wie heiteren, melodienreichen Liedern und Dankgebeten die frohe Botschaft der Weihnacht verkündet.. In diesen Liedern steckt eine tief gehende, fröhliche und sinnliche Musik - Schätze, die vor der Vergessenheit bewahrt werden müssen.
Weltmusikerin Veronica Gonzalez (Vocal, Gitarre, Charango, Perkussion ) hat sich speziell dafür eine professionelle Band zur Seite gestellt. Ihre klare, wandlungsfähige Stimme  wird getragen und unterstützt von Markus Büttner (Gitarre), Victor Mamani (Percussion,Charango, Flöten) Rodrigo Santa Maria (Vocal, Gitarren), Ernesto Villalobos ( Querflöte, Quena Panflöte) und Luise Bestehorn (Vocal,Akkordeon Keybord).
Ein kulturelles, fröhlich machendes Kontrastprogramm zu einem Ereignis das überall auf der Welt mit eigenen Traditionen gefeiert und begangen wird.

www.veronicagonzalez.de

Sonntag, 12. Januar 2020, 17 Uhr, Speratushaus

Thomas Felder

Thomas Felder

Thomas Felder - "von wegen" - 50 Jahre auf der Bühne

Thomas Felder gilt als »Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers« (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt). Nebenbei singt er auch Deutsch und Englisch. Seinen Namen findet man im Biographischen Lexikon der Weltmusik wie in Schul- und Volksliederbüchern.
Als Eulenspiegel unserer Tage jongliert er mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn – ernst und heiter, mit Witz und Ironie. Seine Lieder atmen spirituell-bildreiche Poesie, die Staunen macht, aber auch Raum lässt für eigene Interpretation. Mit Gitarre, Klavier und Drehleier verwebt er »Musik&Wort« auf seinem Hauptinstrument, der Stimme, zu einem Gesamtkunstwerk aus Folk-, Blues-, Jazz-, Klassik- und surrealen Dada-Elementen.
Gerade wegen seines herausragenden regionalen Profils wurde er von internationalen Kulturinstituten bis nach Chile engagiert. Es gibt sechzehn Alben von ihm, die fast alle in den Top Ten der Lieder-Bestenliste rangierten; mehrere wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Zahlreiche Kleinkunstpreise und zweimal der Sebastian-Blau-Preis wurden ihm im Lauf des vergangenen halben Jahrhunderts zugedacht.
Seit Anbeginn hat sich Thomas Felder auch in Politik eingemischt. Aus seinem humorvollen Blickwinkel entstanden außergewöhnliche Beiträge, wie niemand sonst sie hätte erfinden können. »Von Wegen«, so heißt sein Programm.

www.thomas-felder.de

Samstag, 14. März 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Susanne Ehrhardt und Martin Stephan

Susanne Ehrhardt und Martin Stephan

Die siegreiche Nachtigall

Virtuoses für Klarinette, Blockflöte und Orgel

Carl Maria von Weber (1786-1826): Rondo Allegro für Klarinette und Orgel                                               

Marco Uccellini (1645): Sonata overo Toccata sesta für Blockflöte und B.c.                                                

Louis Claude Daquin (1694 - 1772): Le Coucou (Der Kuckuck)

Francois Couperin (1668-1733): Le Rossignol en Amour (Die Nachtigall der Liebe)

                                               Le Rossignol Vainqeur (Die siegreiche Nachtigall)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Fantasie d-Moll (KV 385g)

Jacob van Eyck (um 1590-1657): Preludium, Echofantasie und Engels Nachtigall für Blockflöte

Hans Martin Linde (1930): Music for a Bird (1968)

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Präludium und Fuge C-Dur (BWV 547)

Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680): Sonate CuCu für Blockflöte und B.c.

Antonio Vivaldi (1678-1748): Konzert in C-Dur für Sopraninoblockflöte und Orgel                                                                    

Susanne Ehrhardt (Berlin), Klarinette, Blockflöte

Martin Stephan, Orgel

Umfangreiche Konzertreisen führten Susanne Ehrhardt in die USA, nach Japan, Australien und ganz Europa. Im vergangenen Jahr konzertierte sie in der Schweiz, Ukraine, Kuba, England Uruguay und Weißrussland. 2007 erhielt sie eine Professur für Blockflöte und Klarinette. Sie war unter anderem Finalistin im ARD-Wettbewerb im Fach Blockflöte und war mit ihrem Ensemble „Die Gassenhauser“ Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb „Musica antiqua“ in Brügge. Außerdem leitet sie Kurse für Alte Musik an der Musikakademie Rheinsberg. Ihre neuste CD enthält romantische Musik für Bassetthorn, Klarinette und Harfe mit Werken von Rossini, Spohr und Backofen.

Martin Stephan wurde nach seinem Studium als Organist an die Konzerthalle in Halle verpflichtet. Viele Jahre arbeitete er eng mit dem Stadtsingechor zusammen. Noch während seiner Studienzeit in Weimar gewann er den Weimarer Improvisitationswettbewerb. Seit 2002 ist er Kantor und Organist in Westerland auf Sylt. Gastspiele als Orgelsolist und Kammermusikpartner führten ihn in viele Länder Europas und nach Amerika. Zahlreiche Rundfunk und Fernsehproduktionen sind Zeugnis seiner vielfältigen künstlerischen Tätigkeiten.

Beide Künstler verbindet eine langjährige erfolgreiche Konzerttätigkeit.

www.susanne-ehrhardt.de

Sonntag, 26. April 2020, 17 Uhr, Speratushaus

Jontef

Jontef

JONTEF - Wos werd sajn? Das Beste aus 30 Jahren…

 

Klezmermusik mit Gesang, Klarinette, Akkordeon und Violine

www.jontef.de

Sonntag, 17. Mai 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Nördlinger Bachtrompeten

Nördlinger Bachtrompeten

Nördlinger Bachtrompeten

Programm folgt

www.bachtrompeten.net/

Sonntag, 28. Juni 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Matthias Nagel: Dietrich Bonhoeffer

Ein Liedoratorium

Instrumentalist*innen

Ellwanger Kantorei - Ellwanger Jugendchor

Leitung: Reinhard Krämer

Freitag, 10. Juli 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Paolo Oreni in Ottobeuren

Paolo Oreni in Ottobeuren

Orgelkonzert Paolo Oreni

 

Die „Süddeutsche Zeitung“ beschreibt ihn als einen „jungen vielversprechenden talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht“.
Paolo Oreni wurde 1979 in Treviglio geboren. Mit 11 begann er bei Meister Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut „Gaetano Donizetti“ Orgel und Orgelkomposition zu studieren. Dank der Stipendien durch das Kulturministerium von Luxemburg, der Gemeinde und der Genossenschaftsbank von Treviglio setzt er ab 2000 seine musikalischen Studien am Nationalkonservatorium von Luxemburg fort. Dort gewann er 2002 den ersten Preis im internationalen Wettbewerb „Prix Interrégional-Diplòme de Concert“, einem angesehenen mitteleuropäischen Diplom.
Er sammelt die wertvollen Anstöße unterschiedlicher Meister von internationalem Niveau, insbesondere von Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri, mit denen er sein Orgel- und Klavierrepertoire vertieft und erweitert. Entscheidend für seine Ausbildung ist die Begegnung mit Meister Jean Guillou, bei dem er an mehreren Meisterklassen teilnahm. Dabei wurden die großen Orgeln in der Tonhalle Zürich und der Kirche St. Eustache in Paris gespielt (Stiftung für internationale Meisterkurse für Musik).

 

Er gewann mehrere internationale Wettbewerbe. Im Juni 2004 erhielt er eine lobende Auszeichnung im internationalen Wettbewerb „Ville de Paris“, hervorgehoben aus dem Kreis von 60 Organisten, die aus der ganzen Welt kommen.
Er spielte als Duo mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Theaters der Scala in Mailand, in kammermusikalischen Besetzungen und symphonischen Orchestern (Gaetano Donizetti Orchester in Bergamo, Symphonieorchester “laVerdi” Mailand, Jeune Orchestre de Paris, Orchestra Haydn Bozen, Symphonisches Orchester Zürich, Bochumer Symphoniker, Wiesbadener Sinfonieorchester,...) und setzt seine intensive Tätigkeit als Konzertorganist weiter fort. In diesem Rahmen wird er regelmäßig von den bekanntesten internationalen Festivals für Musik in Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Finnland, Norwegen, Albanien, Israel, Polen, Rumänien, Malta, Tschechien und auf den Kanarischen Inseln eingeladen.
Für die französische Plattenfirma Fugatto hat er auf der Bossi-Orgel in Cremolino eine CD aufgenommen, ebenso für ORGANpromotion auf der Rieger-Orgel in Reutlingen, sowie für die Gemeinde von Salorno in Südtirol an der Pirchner-Orgel. Viele Konzerte wurden von europäischen Radiosendern aufgenommen und gesendet, unter anderem vom Bayerischen Rundfunk in München. Seit 2006 wird er regelmäßig eingeladen, Meisterklassen über Improvisation und Literaturspiel von Bach bis zur zeitgenössischen Musik in der Erzdiözese München, bei der renommierten internationalen Akademie des Domes zu Altenberg und in verschiedenen deutschen Städten, wie z.B. Weiden in der Oberpflalz, zu halten. Außerdem wird er oft als Jurymitglied zu nationalen und internationalen Wettbewerben berufen.
Als Orgelsachverständiger beschäftigt er sich, in Zusammenarbeit mit verschiedenen europäischen Orgelbauern, mit der Planung moderner Pfeifenorgeln. Durch diese Zusammenarbeit sind verschiedene Instrumente entstanden, so z. B. für die Kirche Santa Anastasia in Villasanta (Monza), Santa Maria delle Grazie al Naviglio (Mailand) sowie für die Kirche der Bruderschaft von Santa Caterina d’Alessandria in Paternò (Sizilien).
Außerdem hat er seine Konzertorgel, genannt “Wanderer” entworfen, die derzeit die größte transportable Orgel ist.



Sonntag, 17. Januar 2021, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Das aktuelle Programm

www.classicbrass.de