Sonntag, 20. Oktober 2019, 10 Uhr, Ev. Stadtkirche

Kantatengottesdienst zum 125-jährigen Bestehen der Ellwanger Kantorei

Heinrich von Herzogenberg: "Gott ist gegenwärtig" Choralkantate op. 106

Predigt: Prof. Dr. Konrad Klek

Mitglieder des Ellwanger Posaunenchors

Ellwanger Streicherensemble Ulrich Widdermann

Ellwanger Kantorei mit Ehemaligen

Leitung: Reinhard Krämer

Anschließend Stehempfang mit Überreichung der Zelterplakette durch Landrat Klaus Pavel und Ehrung von Chormitgliedern durch Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke.

Danach Mittagessen im Speratushaus (Anmeldung: 07961 3111)

Sonntag, 17. November 2019, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Heinrich von Herzogenberg: Der Seesturm op. 109

Johannes Matthias Michel: "Jesus stillt den Seesturm" Biblische Sonate nach Mt. 8, 23-26 für Orgelpedal und Sprecher 

Max Reger: Lyrisches Andante für Streicher

Heinrich von Herzogenberg: "Gott ist gegenwärtig" Choralkantate op. 106

Mitglieder des Ellwanger Posaunenchors, Ellwanger Streicherensemble Leitung: Ulrich Widdermann, Thomas Petersen, Orgel

Ellwanger Kantorei mit Jugendchor - Leitung Reinhard Krämer.

Samstag, 14. Dezember 2019, 19 Uhr, Speratushaus

Veronika Gonzales

Veronika Gonzales

Veronica Gonzalez & Band
„NAVIDAD LATINA“
(Weihnachtslieder aus Lateinamerika)

Zauberhafte Melodien, jazzige Harmonien, packende Rhythmen aus Lateinamerika lassen altbekannte Weihnachtslieder in neuem Glanz erstrahlen.

Die Menschen Lateinamerikas sind oft wahre Lebenskünstler. Jeder einzelne Tag soll im Leben gefeiert werden. Wie diese Feier auf harten Kirchenbänken in Lateinamerika klingt und welch schöne Rituale es dort in der Weihnachtszeit gibt, das präsentiert dieses Programm!  Nicht weniger festlich, aber rhythmisch getrieben von dem angeborenen Temperament und der Lebensfreude der Latina, die ihre überschäumende Freude über die Geburt Jesu mit Singen und Tanzen zum Ausdruck bringen. Von der Karibik bis nach Feuerland, von den Höhen der Anden bis hinunter zu den Stränden am Pazifischen Ozean wird in sinnlichen wie heiteren, melodienreichen Liedern und Dankgebeten die frohe Botschaft der Weihnacht verkündet.. In diesen Liedern steckt eine tief gehende, fröhliche und sinnliche Musik - Schätze, die vor der Vergessenheit bewahrt werden müssen.
Weltmusikerin Veronica Gonzalez (Vocal, Gitarre, Charango, Perkussion ) hat sich speziell dafür eine professionelle Band zur Seite gestellt. Ihre klare, wandlungsfähige Stimme  wird getragen und unterstützt von Markus Büttner (Gitarre), Victor Mamani (Percussion,Charango, Flöten) Rodrigo Santa Maria (Vocal, Gitarren), Ernesto Villalobos ( Querflöte, Quena Panflöte) und Luise Bestehorn (Vocal,Akkordeon Keybord).
Ein kulturelles, fröhlich machendes Kontrastprogramm zu einem Ereignis das überall auf der Welt mit eigenen Traditionen gefeiert und begangen wird.

www.veronicagonzalez.de

Sonntag, 12. Januar 2020, 17 Uhr, Speratushaus

Thomas Felder

Thomas Felder

Thomas Felder - "von wegen" - 50 Jahre auf der Bühne

Thomas Felder gilt als »Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers« (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt). Nebenbei singt er auch Deutsch und Englisch. Seinen Namen findet man im Biographischen Lexikon der Weltmusik wie in Schul- und Volksliederbüchern.
Als Eulenspiegel unserer Tage jongliert er mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn – ernst und heiter, mit Witz und Ironie. Seine Lieder atmen spirituell-bildreiche Poesie, die Staunen macht, aber auch Raum lässt für eigene Interpretation. Mit Gitarre, Klavier und Drehleier verwebt er »Musik&Wort« auf seinem Hauptinstrument, der Stimme, zu einem Gesamtkunstwerk aus Folk-, Blues-, Jazz-, Klassik- und surrealen Dada-Elementen.
Gerade wegen seines herausragenden regionalen Profils wurde er von internationalen Kulturinstituten bis nach Chile engagiert. Es gibt sechzehn Alben von ihm, die fast alle in den Top Ten der Lieder-Bestenliste rangierten; mehrere wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Zahlreiche Kleinkunstpreise und zweimal der Sebastian-Blau-Preis wurden ihm im Lauf des vergangenen halben Jahrhunderts zugedacht.
Seit Anbeginn hat sich Thomas Felder auch in Politik eingemischt. Aus seinem humorvollen Blickwinkel entstanden außergewöhnliche Beiträge, wie niemand sonst sie hätte erfinden können. »Von Wegen«, so heißt sein Programm.

www.thomas-felder.de

Samstag, 1. Februar 2020, 19 Uhr, Speratushaus

Alexandre Bytchkov Foto: Simon Zimbardo

Alexandre Bytchkov Foto: Simon Zimbardo

Akkordeon solo

Programm:
Johann Sebastian Bach: Toccata & Fuge in D-Moll BWV 565
Domenico Scarlatti: Sonate in C-Dur K159                                                  
Franz Schubert: Serenade Schwanengesang No. 4 D957
Yuri Peschkov: Da eilt die Postkutsche (Bearb.)
Georgi Sviridov: Romanze (mus. Illustration zum Spielfilm „Schneesturm)
Astor Piazzolla: Libertango und Chiquilin de Bachin
Zequinha de Abreu: Tico Tico
Richard Galliano: Tango pour Claude
Gus Viseur: Flambee Montalbanaise
Antonio Vivaldi: Concerto Grosso in D-Moll op. 3 No. 11. Finale

Alexandre Bytchkov (Akkordeon)
ist 1955 und in St. Petersburg (Leningrad, Russland) geboren.
Das Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Kultur“ seiner Heimatstadt beschloss er mit dem Diplom als Dirigent, Akkordeonlehrer und Konzertakkordeonist.
In seinem Hauptfach wurde er von Prof. Nikolai Kravtsov unterrichtet. Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe:
„Baltika-Harmonika", St. Petersburg
"17. Grand Prix", Bischwiller, Frankreich
"8. Deutscher Akkordeon-Musikpreis", Baden-Baden
"9. Deutscher Akkordeon-Musikpreis", Baden-Baden
Seit 20 Jahren lebt Alexandre Bytchkov mit seiner Familie in Mainz und arbeitet als Dozent am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz, sowie als freischaffender Musiker.

www.alexandre-bytchkov.de

 

Sonntag, 1. März 2020, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Harmonic Brass

Harmonic Brass

Harmonic Brass

"Donaureise"

Das legendäre Blechbläserquintett geht mit dem Publikum an einem Abend musikalisch von der Quelle im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer.

www.harmonicbrass.de/de/home-de/

Samstag, 14. März 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Susanne Ehrhardt und Martin Stephan

Susanne Ehrhardt und Martin Stephan

Die siegreiche Nachtigall

Virtuoses für Klarinette, Blockflöte und Orgel

Carl Maria von Weber (1786-1826): Rondo Allegro für Klarinette und Orgel                                               

Marco Uccellini (1645): Sonata overo Toccata sesta für Blockflöte und B.c.                                                

Louis Claude Daquin (1694 - 1772): Le Coucou (Der Kuckuck)

Francois Couperin (1668-1733): Le Rossignol en Amour (Die Nachtigall der Liebe)

                                               Le Rossignol Vainqeur (Die siegreiche Nachtigall)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Fantasie d-Moll (KV 385g)

Jacob van Eyck (um 1590-1657): Preludium, Echofantasie und Engels Nachtigall für Blockflöte

Hans Martin Linde (1930): Music for a Bird (1968)

Johann Sebastian Bach (1685-1750): Präludium und Fuge C-Dur (BWV 547)

Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680): Sonate CuCu für Blockflöte und B.c.

Antonio Vivaldi (1678-1748): Konzert in C-Dur für Sopraninoblockflöte und Orgel                                                                    

Susanne Ehrhardt (Berlin), Klarinette, Blockflöte

Martin Stephan, Orgel

Umfangreiche Konzertreisen führten Susanne Ehrhardt in die USA, nach Japan, Australien und ganz Europa. Im vergangenen Jahr konzertierte sie in der Schweiz, Ukraine, Kuba, England Uruguay und Weißrussland. 2007 erhielt sie eine Professur für Blockflöte und Klarinette. Sie war unter anderem Finalistin im ARD-Wettbewerb im Fach Blockflöte und war mit ihrem Ensemble „Die Gassenhauser“ Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb „Musica antiqua“ in Brügge. Außerdem leitet sie Kurse für Alte Musik an der Musikakademie Rheinsberg. Ihre neuste CD enthält romantische Musik für Bassetthorn, Klarinette und Harfe mit Werken von Rossini, Spohr und Backofen.

Martin Stephan wurde nach seinem Studium als Organist an die Konzerthalle in Halle verpflichtet. Viele Jahre arbeitete er eng mit dem Stadtsingechor zusammen. Noch während seiner Studienzeit in Weimar gewann er den Weimarer Improvisitationswettbewerb. Seit 2002 ist er Kantor und Organist in Westerland auf Sylt. Gastspiele als Orgelsolist und Kammermusikpartner führten ihn in viele Länder Europas und nach Amerika. Zahlreiche Rundfunk und Fernsehproduktionen sind Zeugnis seiner vielfältigen künstlerischen Tätigkeiten.

Beide Künstler verbindet eine langjährige erfolgreiche Konzerttätigkeit.

www.susanne-ehrhardt.de

Sonntag, 26. April 2020, 17 Uhr, Speratushaus

Jontef

Jontef

JONTEF - Wos werd sajn? Das Beste aus 30 Jahren…

 

Klezmermusik mit Gesang, Klarinette, Akkordeon und Violine

www.jontef.de

Sonntag, 17. Mai 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Nördlinger Bachtrompeten

Nördlinger Bachtrompeten

Nördlinger Bachtrompeten

Programm folgt

www.bachtrompeten.net/

Sonntag, 28. Juni 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer

Matthias Nagel: Dietrich Bonhoeffer

Ein Liedoratorium

Instrumentalist*innen

Ellwanger Kantorei - Ellwanger Jugendchor

Leitung: Reinhard Krämer

Freitag, 10. Juli 2020, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Paolo Oreni in Ottobeuren

Paolo Oreni in Ottobeuren

Orgelkonzert Paolo Oreni

 

Die „Süddeutsche Zeitung“ beschreibt ihn als einen „jungen vielversprechenden talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht“.
Paolo Oreni wurde 1979 in Treviglio geboren. Mit 11 begann er bei Meister Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut „Gaetano Donizetti“ Orgel und Orgelkomposition zu studieren. Dank der Stipendien durch das Kulturministerium von Luxemburg, der Gemeinde und der Genossenschaftsbank von Treviglio setzt er ab 2000 seine musikalischen Studien am Nationalkonservatorium von Luxemburg fort. Dort gewann er 2002 den ersten Preis im internationalen Wettbewerb „Prix Interrégional-Diplòme de Concert“, einem angesehenen mitteleuropäischen Diplom.
Er sammelt die wertvollen Anstöße unterschiedlicher Meister von internationalem Niveau, insbesondere von Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri, mit denen er sein Orgel- und Klavierrepertoire vertieft und erweitert. Entscheidend für seine Ausbildung ist die Begegnung mit Meister Jean Guillou, bei dem er an mehreren Meisterklassen teilnahm. Dabei wurden die großen Orgeln in der Tonhalle Zürich und der Kirche St. Eustache in Paris gespielt (Stiftung für internationale Meisterkurse für Musik).

 

Er gewann mehrere internationale Wettbewerbe. Im Juni 2004 erhielt er eine lobende Auszeichnung im internationalen Wettbewerb „Ville de Paris“, hervorgehoben aus dem Kreis von 60 Organisten, die aus der ganzen Welt kommen.
Er spielte als Duo mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Theaters der Scala in Mailand, in kammermusikalischen Besetzungen und symphonischen Orchestern (Gaetano Donizetti Orchester in Bergamo, Symphonieorchester “laVerdi” Mailand, Jeune Orchestre de Paris, Orchestra Haydn Bozen, Symphonisches Orchester Zürich, Bochumer Symphoniker, Wiesbadener Sinfonieorchester,...) und setzt seine intensive Tätigkeit als Konzertorganist weiter fort. In diesem Rahmen wird er regelmäßig von den bekanntesten internationalen Festivals für Musik in Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Finnland, Norwegen, Albanien, Israel, Polen, Rumänien, Malta, Tschechien und auf den Kanarischen Inseln eingeladen.
Für die französische Plattenfirma Fugatto hat er auf der Bossi-Orgel in Cremolino eine CD aufgenommen, ebenso für ORGANpromotion auf der Rieger-Orgel in Reutlingen, sowie für die Gemeinde von Salorno in Südtirol an der Pirchner-Orgel. Viele Konzerte wurden von europäischen Radiosendern aufgenommen und gesendet, unter anderem vom Bayerischen Rundfunk in München. Seit 2006 wird er regelmäßig eingeladen, Meisterklassen über Improvisation und Literaturspiel von Bach bis zur zeitgenössischen Musik in der Erzdiözese München, bei der renommierten internationalen Akademie des Domes zu Altenberg und in verschiedenen deutschen Städten, wie z.B. Weiden in der Oberpflalz, zu halten. Außerdem wird er oft als Jurymitglied zu nationalen und internationalen Wettbewerben berufen.
Als Orgelsachverständiger beschäftigt er sich, in Zusammenarbeit mit verschiedenen europäischen Orgelbauern, mit der Planung moderner Pfeifenorgeln. Durch diese Zusammenarbeit sind verschiedene Instrumente entstanden, so z. B. für die Kirche Santa Anastasia in Villasanta (Monza), Santa Maria delle Grazie al Naviglio (Mailand) sowie für die Kirche der Bruderschaft von Santa Caterina d’Alessandria in Paternò (Sizilien).
Außerdem hat er seine Konzertorgel, genannt “Wanderer” entworfen, die derzeit die größte transportable Orgel ist.

 

http://www.paolooreni.org/



Samstag, 25. Juli 2020, 15 Uhr, Speratushaus

Sonntag, 26. Juli 2020, 15 Uhr, Speratushaus

Ellwanger Kinderchor Foto: Frank Keller

Ellwanger Kinderchor Foto: Frank Keller

Kindermusical

Ellwanger Kinderchor, Leitung: Andrea Batz

Sonntag, 27. September 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Katrin Kuesswetter

Katrin Kuesswetter

Dr. Joachim Roller

Dr. Joachim Roller

„Salve Regina - verklärte Liebe“

Katrin Küsswetter (Nürnberg), Sopran, Dr. Joachim Roller (Nürnberg), Orgel

Programm
Exsula Filia“ aus den Sacri Canti, Venedig 1629  C. Monteverdi
„Ich sehe dich in tausend Bildern“, Op. 105, No.1  M. Reger
„Meine Seele ist still zu Gott“, Op. 105, No.2
„Mariä Wiegenlied“, Op. 76, No. 52
Orgel-Solo
„Salve Regina“ (HWV 241), Solo-Motette in 4 Sätzen G.F.Händel
“O Palme, Sonnenklare”, Op. 82, No. 6 R. Trunk
“Idyll”, aus Op.61
“Marienbild- Ich sehe dich in tausend Bildern“, Op.82, No.7
Orgel-Solo
„Quia respexit” aus dem „Magnificat“(RV 611) A. Vivaldi
„Tu virginum corona“ und „Alleluja“ aus KV 165 W.A. Mozart
„Exsultate, jubilate“
Kleine Veränderungen des Programms aufgrund der aktuellen Gegebenheiten behalten sich die Künstler vor.

www.katrin-kuesswetter.de

Sonntag, 18.10.2020, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Min Woo

Min Woo

Orgelkonzert Min Woo

Min Woo, geboren 1989 in Daegu/Südkorea, erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren, Orgelunterricht mit siebzehn Jahren bei Won Kim.
Von 2007 bis 2011 studierte Min Woo an der Kei-Myung Universität in Daegu, Südkorea, und schloss dort ihr Bachelorstudium im Hauptfach Orgel bei Myong-Shin Lee mit einer außerordentlichen Leistung ab. Nach dem Abschluss kam sie nach Deutschland. Sie studierte vom Wintersemester 2011 bis 2013 „Master“ und
von 2013 bis 2014 „Music Advancement“ (für die Weiterbildungsstudiengänge Advanced Studies) Orgel bei Prof. Martin Schmeding an der Musikhochschule Freiburg und von 2014 bis 2016 „Master of Arts in Specialized Music Performance“ mit Vertiefung als Solistin im Hauptfach Orgel bei Prof. Andreas Jost an der
Zürcher Hochschule der Künste in Zürich, Schweiz. Im Jahr 2019 absolvierte sie „Cycle de spécialisation pour Orgue“ an der Cité de la musique et de la danse in Strasbourg, Frankreich, bei Prof. Daniel Maurer.
Min Woo besuchte Meisterkurse u.a. bei Andrzej Chorosinski, Wolfgang Kraus, Ludger Lohmann, Janette Fishell, Brett Leighton, Damiano Peretti und Gerhard Gnann.
Sie spielt als Gast bei Konzertreihen und internationale Orgelfestivals in Europa. Seit 2013 ist sie in der ev. Stadtkirche Waldkirch und in St. Ursula, Freiburg, als Organistin tätig.

Sonntag, 15. November 2020, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Abstrakt-Orchester

Abstrakt-Orchester

Musik der Reformationszeit begegnet Jazz

Ellwanger Kantorei

Abstrakt Orchester

Leitung Moritz von Woellwarth und Reinhard Krämer.

https://www.moritzvonwoellwarth.de/

Sonntag, 17. Januar 2021, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Das aktuelle Programm

www.classicbrass.de