HomeKontaktMenü

Sonntag, 15. Mai 2016, 10:45 Uhr, Ev. Stadtkirche

Matinée mit der Ellwanger Kantorei


Programm:

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)

Jauchzet dem Herrn alle Welt

Psalm 100 op. 69,2


Mikalojus Konstantinas Čiulionis (1875 – 1911)

Gloria


Heinrich Schütz (1585 - 1672)

Meine Seele erhebt den Herren

SWV 426


Vater unser

aus 12 geistliche Gesänge 1657


Melchior Franck (ca. 1580 - 1639

Also hat Gott die Welt geliebt

Motette über Johannes 3, 16


Josef Gabriel Rheinberger (1839 – 1901)

Ich liebe, weil erhöret der Herr

Motette nach Psalm 116 op. 40, 1


Max Bruch (1838 – 1920)

Herr, schicke was du willt

Motette op. 60, 4 (Text: Eduard Mörike)


Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Ich steh in meines Herren Hand

(Text: Philipp Spitta 1833)


Jacques Berthier (1923-1994) / Matthias Kreuels (1952)

Laudate omnes gentes

(mit Versen aus Psalmen)


Alta Trinita Beata

(Italien um 1500)


Werner Gneist (1898 – 1980)

Es tagt der Sonne Morgenstrahl

Melodie und Text: Werner Gneist


Johann Sebastian Bach

Nun ruhen alle Wälder

Text: Paul Gerhardt, Melodie: Heinrich Isaak


Max Reger (1873 – 1916)

Der Mond ist aufgegangen

Text: Matthias Claudius, Melodie: Johann Abraham Peter Schulz


Niels Köpke (1948)

La-le-lu

Melodie und Text: Heinz Gaze

Sonntag, 12. Juni 2016, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Musik für Violoncello

Suiten von Johann Sebastian Bach und Marin Marais

Ludwig Frankmar, Violoncello

cello.co/ludwig-frankmar/


Freitag 1. Juli 2016, 20 Uhr, Ev. Stadtkirche

Orgelkonzert Jean Luc Salique

Programm:



J.S. BACH: Fantasie und Fuge g-moll BWV 542, ”Dies sind die zehn heil’gen Gebot”

Moritz BROSIG (1815-1887): Fantasie d-moll op.55

Clément LORET (1833-1909): Canzone; Trio G-dur; Scherzo-Fanfare

Max REGER (1873-1916): aus der Suite g-moll op. 92: Intermezzo; Romanze; Toccata; Fuge


Jean-Luc Salique studierte in Lyon bei Prof. Louis Robilliard und in Köln bei Prof. Michael Schneider. Er interessiert sich leidenschaftlich für alles was mit Orgelliteratur zu tun hat, spielt die Musik des 17. Jahrhunderts mit alten Fingersätzen, interpretiert das gesamte Orgelwerk Johann Sebastian Bachs und besitzt eine besondere Vorliebe für die deutsche Romantik. Parallel zu seiner Professur am Conservatoire de Région in Saint-Etienne (Loire) konzertiert Jean-Luc Salique in ganz Europa und in Nord-Amerika sowohl als Solist als auch im Zusammenspiel mit prestigeträchtigen Ensembles wie „The BBC Singers“. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Frankreich, Tschechien und Rumänien und hat für italienische, englische, schweizerische, österreichische und französische Fernseh- und Rundfunkanstalten aufgenommen. Darüber hinaus hat Jean-Luc Salique das Orgelwerk von Clément Loret als weltweite Ersteinspielung auf CD herausgegeben.


Samstag, 23. Juli 2016, 15 Uhr, Speratushaus


Sonntag, 24. Juli 2016, 15 Uhr Speratushaus

Aglaia

Ein märchenhaftes Kindermusical von Andreas Hantke

Ellwanger Kinderchor; Leitung: Andrea Batz


Sonntag, 25. September 2016, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Orgelkonzert Ekatarina Kofanova


Programm:

Max Reger (1873 - 1916)    

Zweite Orgelsonate d-moll op. 60:

Improvisation – Invocation – Introduction und Fuge

Franz Liszt (1811 - 1886)           

„Die Vogelpredigt des heiligen Franziskus von Assisi“

(Orgelbearbeitung C. Saint-Saëns)

Max Reger

aus „Zwölf Stücke für die Orgel“ op.59: Pastorale

Philipp Wolfrum (1854 - 1919)

Orgelsonate b-moll op. 1

1. Satz: Ziemlich bewegt. „Wenn mein Stündlein vorhanden ist“

2. Satz: Sehr getragen. „Mein‘ Sünd‘ mich werden kränken sehr“

3. Satz: Choraltempo, doch nicht schleppend. – Fuge. Im Zeitmaß des Chorals. „Ich bin ein Glied an deinem Leib‘“ – „Weil du vom Tod erstanden bist“


ekaterina-kofanova.com




Sonntag, 16. Oktober 2016, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Vocalensemble Kammerton der Städtischen Musikschule Crailsheim
Leitung: Katharina Hayer
Die singbegeisterte Gruppe wurde von Katharina Hayer mit MusikschülerINNEn der Städtischen Musikschule Crailsheim gegründet. Seit 2006 tritt das Ensemble unter dem Namen „Kammerton“ auf.
Das mittlerweile sehr breitgefächerte Repertoire umfasst u.a. klassische Werke von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Pergolesi, aber auch Popballaden, Musical- und Gospelstücke sowie afrikanische Traditionals.
Neben eigenen Konzerten bereichert das Ensemble Konzerte der Städtischen Musikschule in Crailsheim und wirkte bereits bei Konzerten in den Partnerstädten in Frankreich und Litauen mit. Ob a capella oder mit Klavierbegleitung - das Vocalensemble ist einfach ein Hörgenuss.
Freuen Sie sich auf ein abwechslungreiches Musikerlebnis.

http://www.musikschule-crailsheim.de/kultur-und-mehr/ensembles-der-musikschule/vokalensemble-kammerton/


Montag, 7. November 2016, 20 Uhr, Speratushaus

Einführungsvortrag Karl Jenkins: "The Armed Man" A Mass for Peace

Heinrich Türck, Reinhard Krämer

Sonntag, 13. November 2016, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Karl Jenkins: "The Armed Man" A Mass for Peace

Ellwanger Jugendchor und Kantorei

Ensemble variable

Leitung Reinhard Krämer.


Sonntag, 11. Dezember 2016, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Adventskonzert mit Jazztrompete und Orgel

Duo ZIA

Marcus Rust (Trompete, Flügelhorn) und Christian Grosch (Orgel) lernten sich im Rahmen ihres Jazzstudiums an der Musikhochschule Dresden kennen. Auf der Suche nach neuen Klängen forschen die zwei Musiker nach einem Klang der Gegenwart. Dabei spielen Traditionen eine wichtige Rolle und dienen oft als Ausgangspunkt ihrer musikalischen „Expeditionen". Den beiden Musikern ist daran gelegen, ihre verschiedenen musikalischen Hintergründe so zu kombinieren, dass kein Genre dem anderen etwas wegnimmt, sondern sich alles zu einem eigenen Klang ergänzt. Damit nehmen sie die Zuhörer mit auf eine geistlichmusikalische
Reise zwischen indianischen Melodien, afrikanischen Rhythmen, europäischen
Volksweisen und Jazz.

http://www.duo-zia.de/de/willkommen.html


Sonntag, 22. Januar 2017, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Classic Brass Jürgen Gröblehner

Das aktuelle Programm


Sonntag, 19. März 2017, 17 Uhr, Speratushaus

Jontef: Bin ich verliebt!

Zum ersten Mal nimmt Jontef Lieder und Texte des deutschen Juden Heinrich Heine ins Programm und verbindet diese mit der Welt des osteuropäischen Stedls!
Heine steht für die jüdische Erfahrung der Flucht aus dem Land der eigenen Muttersprache und das Leben im Exil. Sein Blick auf die Welt ist vom Lebensgefühl des Außenseiters geprägt, sowohl als Dichter unwiderstehlicher Liebeslyrik und beißender Spottverse wie als Reiseschriftsteller und politischer Journalist, als „Sturmvogel der Revolution“ und „verbotener Sänger“.
Jontef hat einige der schönsten Gedichte Heines neu vertont und daraus zusammen mit vielen neuen „alten“ jiddischen Liedern und Instrumentalstücken ein Programm gestaltet – eine Liebeserklärung nicht nur an Heinrich Heine. Zur Musik tritt das Wort: Gedichte, humorvolle Anekdoten und Geschichten zum Thema Liebe, von Michael Chaim Langer meisterhaft vorgetragen und zelebriert.


Sonntag, 25. Juni 2017, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche

Mit Pauken, Trompeten und Orgel

Klaus-Ulrich Dann, Hubertus von Stackelberg,

Martin Schmelcher - Trompete und Clarinhorn

Marion Hafen - Pauken

Albrecht Schmid – Orgel

 

Werke u.a. von: G.Fr.Händel, J.J.Mouret, A.Schmid


Sonntag, 1. Oktober 2017, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Violine & Orgel

Franziska König, Violine

Reinhard Krämer, Orgel

Franziska König und Reinhard Krämer verbindet das Projekt, das Konzert für Violine und Orgel von Max Springer aufzuführen. Der 1. Satz mit fast 30 Minuten Dauer erklang in einem Konzert 2011. In diesem Konzert findet das Projekt seine Fortsetzung.

www.franziska-koenig.de


Samstag, 21. Oktober 2017, 19 Uhr, Ev. Stadtkirche

Orgelkonzert

Gedymin Grubba (Danzig)